Herzlich Willkommen

Die Pfarrgemeinde St. Peter in Niederzeuzheim möchte Ihnen mit dieser Internetpräsenz Informationen rund um das Gemeindeleben zur Verfügung stellen.

St. Peter aus der Ferne - mitten im Dorf gelegenWir sind gerne für Sie da.

Wenn Sie unsere Unterstützung brauchen oder einen Termin vereinbaren möchten, so erreichen Sie uns hier:

Pfarrbüro Hadamar
Schlossgasse 11 • 65589 Hadamar
Tel.: 06433 / 9305-0

E-mail:  st.joh.nepomuk-hadamar@bistum-limburg.de

Pfarrbüro Oberzeuzheim - Niederzeuzheim - Steinbach

(zuständig für alle Verwaltungsangelegenheiten)
Nordstr. 5 • 65589 Oberzeuzheim
Tel. 06433 / 3295
E-Mail:   antonius-oberzeuzheim@bistum-limburg.de

 

Geistlicher Impuls

 

Er hat uns überrascht:

Der Sommer.

 Kaum war der lang ersehnte Frühling da,
 brach auch schon nach zwei Wochen
 kräftig der Sommer ein:
 Und schon steht das Jahr wieder auf der Höhe.
 Fast die Hälfte des Jahres ist schon vorbei.


 Wir sind es gewohnt, den Jahresanfang
 und das
Jahresende besonders zu bedenken und zu feiern.
 Die Jahresmitte jedoch - haben wir weniger im Blick.
 Und doch ist sie für viele die schönste Zeit des Jahres:
 die Schulferien nahen, Urlaubsstimmung macht sich breit,
 viele kleine und große Feste durchbrechen den Alltag, ein
 besonderes Wohlbefinden stellt sich ein durch das Wachsen
 und Reifen, die Pracht der bunten Blumen, das Ernten der
 frühen Früchte und Gemüse und nicht zuletzt
 durch die Launen des Wetters.


Aber gerade in Zeiten des Wohlbefindens spürt man auch die andere Seite des Lebens:
denn auf Blüte und Reife folgen unweigerlich Ernte und Absterben.
Im Wechsel der Jahreszeiten wird deutlich, was für das Leben eines jeden Menschen gilt:
von der Mitte an ist an den Abschied zu denken, der immer näher kommt.
Es ist gut, wenn der Mensch rechtzeitig sich mit dem Gedanken vertraut macht,
loszulassen und seine irdische Vergänglichkeit anzunehmen.


Im Gottesdienst werden wir durch das Lied 465 daran erinnert:

Das Jahr lehrt Abschied nehmen - schon jetzt zur halben Zeit.
Wir sollen uns nicht grämen - nur wach sein und bereit,
die Tage loszulassen - und was vergänglich ist,
das Ziel ins Auge fassen - das du, Herr, selber bist.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

                   

                 

  

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 


                

                                       

 


 
 

 


  


  

 






 






 

 

 

 


 

 

             
 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

  

  

 

 


 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 









        

Inhalt abgleichen